Auflösung der Brutrevier-Grenzen

Eichenpark: wieder dichter mit Blässrallen besiedelt

Jetzt sind die jungen Blässrallen ausgewachsen. Die Nester sind verlassen und die ehemaligen Brutreviergrenzen werden kaum noch verteidigt. Die Folge davon ist eine ganz neue Durchmischung in der Besiedelung der Gewässer. Am Kuhmühlenteich und beim Eichenpark halten sich jetzt insgesamt viel mehr Blässrallen auf als noch vor zwei Wochen. Die meisten davon sind Jungvögel. Aber auch mehrere Jahre alte Vögel, die hier schon lange nicht mehr hier gesehen wurden, schwimmen nun wieder auf diesen Gewässern. Die Lage hat sich entspannt. Verschiedene Generationen leben nun bunt durcheinander gewürfelt nebeneinander und miteinander.

Jung und Alt genießen das Blässhuhn-Leben

Advertisements

Über blesshuhn

ehrenamtliche Mitarbeiterin für den Arbeitskreis an der Vogelschutzwarte Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Kampf Revier Blässhühner abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s