Einsam? – Ein Blässhuhn zieht um!

An der Grünfläche Schwanenwik, an der sich im Winter und Frühling zahlreiche Blässhühner tummelten, ist es nun recht einsam geworden. Nur W39, die kleine Blässralle mit dem strähnigen Gefieder, hielt hier bislang die Stellung. Als ich sie am Mittwoch besuchen wollte, war auch W39 nicht mehr unter ihrem Platz an der großen Weide. Da W39 krank ist, irgendetwas stimmt mit ihrer Bürzeldrüse nicht, befürchtete ich schon, dass sie umgekommen sei.

W39 ganz allein an der Alster am Schwanenwik


Am Nachmittag erhielt ich dann eine Mail von einem Kollegen in Eppendorf. W39 ist trotz ihres durchnässten Gefieders mehrere Kilometer weit die Alster entlang geschwommen. Ihr neues Zuhause ist der Eppendorfer Mühlenteich. Hier scheint sie sich recht wohl zu fühlen und hat mehr Gesellschaft von anderen Blässrallen, Teichhühnern und Gänsen. Am Samstag ließ sie sich hier von mir mit kleinen Apfelstückchen verwöhnen.

Advertisements

Über blesshuhn

ehrenamtliche Mitarbeiterin für den Arbeitskreis an der Vogelschutzwarte Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Kampf Revier Blässhühner, Verletzung + Krankheit bei Blässhühnern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s