Abtauchen als Fluchtweg – Nachtrag

Hier ein kleiner Nachtrag zum Artikel „Abtauchen-rette sich wer kann“. Das Abtauchen von Blässrallen, um sich bei einer Verfolgungsjagd in Sicherheit zu bringen, habe ich heute erneut beobachtet. Überwiegend kommt es bei juvenilen Blässrallen oder größeren Pulli vor, wenn sie noch nicht schnell genug schwimmen können, um einem anderen Blässhuhn zu entkommen, wenn sie sich aber andererseits auch nicht auf einen Kampf einlassen wollen. Heute sah ich am Eppendorfer Mühlenteich in zwei Fällen eine Verfolgungsjagd, bei der erwachsene Blässhühner wegtauchten, um einen Meter oder weiter entfernt von ihrem Verfolger wieder aufzutauchen. Leider hatte ich keine Kamera dabei, daher hier nur die Verhaltensschilderung.

Advertisements

Über blesshuhn

ehrenamtliche Mitarbeiterin für den Arbeitskreis an der Vogelschutzwarte Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Kampf Revier Blässhühner abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s