Blässhuhn-Partnerschaften: Lebenslange Treue – oder lieber doch ’ne Neue?

Seit einigen Wochen finden sich die Blässrallen aus den Wintertrupps zu Paaren zusammen. Erste Kämpfe um die Brutreviere haben begonnen. Dies brachte mich erneut auf die Frage, wie stabil Blässrallen-Partnerschaften sind. Wählen sie Jahr für Jahr den gleichen Partner? Wechseln sie die Partner in jeder Brutsaison? Hängt die Wahl des Partners vom Bruterfolg ab? Vier Paare habe ich dazu näher beobachtet:

O44 und N11: für drei Jahre treu und erfolgreich bei der Kükenaufzucht!

1. Das Paar O44 + N11 wurde in drei aufeinanderfolgenden Jahren gesehen. Sie brüteten zusammen in den Jahren 2008 + 2009 + 2010. In allen drei Jahren hatten sie Bruterfolg. Mitte Februar sah ich O44 im alten Revier an der Außenalster bei Café Hansa-Steg. O44 war dort allerdings mit einer unberingten Blässralle als Partner. N11, der ehemalige Partner, wurde zuletzt am 8. November 2010 in Hamburg abgelesen. Nun stellt sich mir die Frage: Hatte O44 bewusst den Partner gewechselt oder war N11 im Winter umgekommen? Am 29. März 2011 tauchte N11 dann nach langer Abwesenheit wieder auf. Er fand sich mit neuer Partnerin ebenfalls im alten Brutrevier wieder. Zu diesem Zeitpunkt war O44 mit dem neuen Partner nicht in der Nähe. Welches von den beiden Paaren wird wohl jetzt in diesem Revier brüten? Fortsetzung folgt…

2. Das Paar O96 und O94: diese beiden wurden in den Jahren 2008 + 2009 + 2010 als Paar zusammen gesehen. Von einer Brut ist nur aus dem Jahre 2008 etwas bekannt. Diese Brut war erfolgreich. O96 war seit dem 20. Februar 2011 mit einer unberingten Blässralle verpaart. O94 war zu diesem Zeitpunkt am Leben und trieb sich allein an der Außenalster, Ost herum. Am 28. März 2011 sah ich dann, dass O96 schwer an der „Humpelkrankheit“ erkrankt ist. Vielleicht hatten sich erste Anzeichen der Erkrankung schon im Winter gezeigt und das war ein Grund für O96 sich neu zu verpaaren? Bei Gänsen ist mangelnde Fitness eines Partners ein häufiger Trennungsgrund.

3. Das Paar W56 und P40: Im Jahre 2009 war W56 mit Unberingt zusammen. P40 blieb im Jahr 2009 allein. Im Jahre 2010 brüteten W56 + P40 an der Außenalster West. Sie hatten Bruterfolg. P40 wurde zuletzt im November 2010 an der Alster gesehen. W56 verpaarte sich im Februar 2011 mit NU0. Kam es zu einer Neuverpaarung, weil P40 durch Tod oder Wegflug in ein entferntes Winterquartier nicht mehr zur Verfügung stand?

4. Das Paar W20 und N48: Diese beiden waren im Jahre 2010 verpaart. Sie hatten Bruterfolg und sind im Jahre 2011 wieder verpaart. Im Jahre 2009 hatten beide andere Partner. Beide Paare (W20 + Unberingt sowie N48 + W79)  hatten Bruterfolg! W79 ist auf jeden Fall  am Leben. Hier hat also ein trotz Bruterfolg ein Partnerwechsel stattgefunden, der nicht durch äußere Umstände erzwungen ist. N48 bevorzugt seit 2010 die Blässralle W20 als Partner, obwohl Expartner W79 noch lebt.

Natürlich ist diese Datenbasis noch sehr schmal. Die Tendenz, die sich hier abzeichnet, deutet aber darauf hin, dass einige Paare über mehrere Jahre hinweg zusammenbleiben. Wie entscheidend dabei der Bruterfolg ist, ist noch unklar. Wichtig wäre auch zu erfahren, wo der „verlassene“ Partner geblieben ist bzw. wie häufig ein Partnerwechsel durch Tod des vorhergehenden Partners zustande kommt.


Advertisements

Über blesshuhn

ehrenamtliche Mitarbeiterin für den Arbeitskreis an der Vogelschutzwarte Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Paare von Blässhühnern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s