Früh gefreit – schnell gereut? – Wann finden sich Blässhuhn-Paare?

Seit Anfang dieses Jahres führe ich eine Datei über Blässhuhn-Partnerschaften in Hamburg. Im Winter, in den Wintertrupps, sind Paare als solche nicht zu erkennen. Erst bei der Auflösung der Wintertrupps bildeten sich auch für den menschlichen Beobachter erkennbar, die ersten ehelichen Gemeinschaften. Einige wenige Paare konnte ich bereits im Januar identifizieren. Die meisten Paare waren aber Mitte bis Ende Februar deutlich auszumachen. Inzwischen habe ich 65 Paare aufgenommen, von denen mindestens ein Partner beringt ist. Schwerpunkt der Erfassung sind die Gewässer Außenalster und Kuhmühlenteich.

Typische Paarbildungszeit: zweite Februarhälfte 2011

Überraschend bei meiner Erhebung war, dass einige Paare sich in den letzten Wochen nochmals nach einem anderen Partner umsahen. Ein Partnerwechsel ließ sich natürlich nur dann nachweisen, wenn es sich um beringte Paare handelte. Wechselt ein Blesshuhn einen unberingten Partner gegen einen anderen unberingten Partner, werde ich das sicher nicht mitbekommen. Die Zahlen sind also nur als Tendenzen aufzufassen. Von den 65 erfassten Paaren, fand bei mindestens 8 Paaren noch ein Partnerwechsel im März oder April statt. Da seit ca. 10 Tagen die Brutreviere sicher gegeneinander abgegrenzt sind und an vielen Stellen der Nestbau beginnt, kann man davon ausgehen, dass diese Paare jetzt auch die volle Brutsaison miteinander verbringen.
Ein Beispiel: O78 an der Außenalster West wurde von Mitte März bis Anfang April stets mit unberingter Begleitung gesehen. Am 6. April verteidigten aber O78 + T32 als Paar erbittert ihr Revier gegen die Nachbarn T84 + Unberingt. O78 hat sich also sicher umverpaart, da das gemeinsame Kämpfen ein deutliches Zeichen für Paare ist.
Ein zweites Beispiel: S70 wurde am 21. Februar mit W04 an der Krugkoppelbrücke gesehen. Seit Anfang März ist aber S70 mit Unberingt zusammen und hat ein Revier an der Außenalster Süd besetzt. W04 hat sich dagegen mit P36 an einem Schilfgürtel an der Außenalster West einquartiert.
Drittes Beispiel: W20 war im Jahr 2010 mit N48 verpaart und wurde im März 2011 erneut mehrmals mit N48 gesehen. Seit Anfang April ist W20 aber mit Unberingt zusammen. Dieser unberingte Partner ist gut zu erkennen, da er eine amputierte linke Mittelzehe hat. N48 ist nicht wieder abgelesen worden. Es besteht die Möglichkeit, dass N48 sich ebenfalls neu verpaart hat und in einem der vielen Kanäle Hamburgs lebt, wo ich ihn nicht finden kann. Auch ist es möglich, dass N48 umgekommen ist.
Weitere ähnliche Beobachtungen gibt es von NU0 (Wechsel von W56 zu P86), SP0 (NP8/ Unberingt), NU6 (P42/Unberingt); P30 (Unberingt/T28).

Advertisements

Über blesshuhn

ehrenamtliche Mitarbeiterin für den Arbeitskreis an der Vogelschutzwarte Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Paare von Blässhühnern abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s