Nahender Frühling: vermehrt Auseinandersetzungen unter Blässhühnern!

Konnte ich vor zwei Wochen noch nicht von einem verstärkten Revier- und Dominanzverhalten unter Blässhühnern berichten, so hat sich das inzwischen geändert! Unter den Blässhühnern, die sich nicht in Trupps aufhalten, und die bereits in der Nähe ihres Brutrevieres aus dem Vorjahr überwintert haben, kommt es zur deutlichen Abgrenzung gegenüber Reviernachbarn.

So sah ich an der Außenalster, Ost auf Höhe des Lokals „Alsterperle“ zwischen O83 und Unberingt sowie einem unberingten Nachbarpärchen deutliche Revierstreitigkeiten. Dabei kam es noch nicht zu einem gegenseitigen Anspringen mit anschließendem Fußringkampf, wie man es im Frühling häufig beobachten kann. Dennoch fanden sich beide Paare in der Drohhaltung mit aufgestellten Schwanzfedern und zu einem Dreieck geformten Flügeln zu viert gegenüber. Es kam zu aufgeregten Rufen und Verfolgungs-Schwimmen.

Ähnlich gebärden sich auch N73 und Unberingt, die anscheinend ein Revier im Mundsburgkanal nahe der Schwanenwikbrücke besetzt halten. Sie dulden keine andere Blässralle in ihrer Nähe. Sofort werden die Flügel aufgestellt und beide Partner verfolgen sehr energisch Eindringlinge. P54, der sich bislang auch immer im Mundsburgkanal aufgehalten hat, ist umgezogen. Er hat sich einem kleinen Trupp von ca. 20 Blässrallen angeschlossen, der sich an der Alster, Ost in Höhe des Uhlenhorster Fährhauses aufhält. Interessant ist aber, dass P54 das übliche sozial verträgliche Verhalten im Wintertrupp vermissen lässt. Er und sein unberingtes Weibchen gebärden sich äußerst dominant und scheinen andere Truppmitglieder als Revierkonkurrenten zu empfinden. Entsprechend werden diese quer über die Alster gejagt und zum Teil auch mit den Füßen unter Wasser gedrückt.

Was außerdem auffällt ist, dass einige Blässhühner sehr viel unterwegs sind und immer wieder ihren Aufenthaltsort innerhalb des Stadtgebiets ändern.  Auch das ist ein Verhalten, das erst in den letzten Wochen vermehrt auftritt. Einerseits werden manche Revier stabil den Winter über gehalten, andererseits sind andere Blässhühner mehr „unterwegs“.

Auch die ersten Partnerwechsel sind zu beobachten.  So schwammen vor zwei Wochen am Kuhmühlenteich N94 und O94 einträchtig nebeneinander. Ich hielt sie schon für ein Paar. In den letzten Tagen sah ich dann N94 mit Unberingt am Kuhmühlenteich. Beide verhalten sich dominant. O94 ist dagegen auch mit unberingtem Partner unterwegs. Dieses Paar ist aber weniger dominant.

Es wird sicher interessant sein zu beobachten, wie in den nächsten Wochen und Monaten die Revierbesetzung vorangeht. Noch sind die meisten Blässhühner an der Außenalster in Trupps organisiert, sie schätzen den Schutz der Gruppe, und nur einige Paare halten schon Reviere besetzt.

Advertisements

Über blesshuhn

ehrenamtliche Mitarbeiterin für den Arbeitskreis an der Vogelschutzwarte Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Kampf Revier Blässhühner abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s