Blässhuhn SC4 in Dänemark!

Wer etwas Dänisch versteht, kann zu SC4 noch mehr nachlesen. Es gibt zwei Links zu diesem Wiederfund auf dänischen Websites: Gedserfuglestation und www.ringmaerkning.dk Am 18. Februar erhielt ich von Jesper Brinkmann aus Dänemark, der auch Blässrallen in Koppenhagen beringt, eine spannende Mail. Zwei Kollegen von ihm, Gert Jeppesen und   Hans Lind hatten bei einer Exkursion am 17. Februar 2012 ein farbberingtes Blässhuhn entdeckt. Es hielt sich in Maribo, Domkirke auf, seine Fundkoordinaten waren: 54°46’21.02″N 11°29’54.37″E. Jesper Brinkmann wollte wissen, ob es sich um eines der Blässhühner aus dem Hamburger Beringungsprojekt handelte. Und in der Tat, SC4 wurde in Hamburg am 05. Februar 2010 beringt. Der Beringer war Simon Hinrichs und der genaue Beringungsort war die Alster auf der Höhe des Schwimmbades Ohlsdorf.

SC4 wurde in Dänemark fotografiert

Allerdings gab es von SC4 seitdem keine Wiederfunde. Niemand sah dieses Blässhuhn in Hamburg und auch von außerhalb wurde es nicht gemeldet.  Was war geschehen? Möglich ist, dass SC4 einfach infolge des harten Winters von Dänemark nach Hamburg gekommen war und mit dem beginnenden Tauwetter wieder zurückflog. Bei den Beringungen in Hamburg kommt es immer wieder vor, dass manche Blässrallen nach der Beringung nicht wieder gesehen werden. Besonders häufig geschieht das bei Beringungen am Öjendorfer See. Bei Beringungen im Stadtgebiet, wie hier bei SC4, kommt es weniger häufig vor. Für die Beringer ist es immer wieder frustrierend, wenn die mit Ringen versorgten Individuen wie vom Erdboden verschluckt sind. Der Fall von SC4 zeigt aber, dass es sich lohnt geduldig zu sein. Auch nach Jahren kann es zu einem Wiederfund kommen. Die Blässrallen, die nach einer Beringung im Winter nicht mehr gesehen werden, sind wahrscheinlich weit gereiste Individuen. Hamburg ist für sie eine Zwischenstation auf der Winterflucht. So bald wie möglich verlassen sie das Stadtgebiet wieder. Gerade bei diesen Blässrallen besteht die Gelegenheit für interessante Wiederfunde. Also der Appell an alle Leser: Augen auf! Vielleicht findet sich auch bei Ihnen am Wohnort ein beringtes, weit gereistes Blässhuhn.

Maribo Domkirke in Dänemark

Advertisements

Über blesshuhn

ehrenamtliche Mitarbeiterin für den Arbeitskreis an der Vogelschutzwarte Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Blässhühner Verhalten allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s