Blässhuhn O61: alt, krank und ein Krieger!

Blässhuhn O61 treibt sich, wie so oft, gerade am Kuhmühlenteich in Hamburg herum. Normalerweise ist er sehr zutraulich. Er hält nichts davon ausgestreute Haferflocken vom Boden aufzulesen – nein, er frisst sie vorzugsweise aus menschlichen Händen. Als ich ihn gestern besuchte, war O61 allerdings nicht so zutraulich wie sonst. Es dauerte eine Weile bis ich den Grund herausfand: O61 hat eine schwere Entzündung am linken Auge und er hält das Auge halb geschlossen. Wahrscheinlich ist er zur Zeit auf einer Seite blind und  hält deshalb zu Menschen einen größeren Sicherheitsabstand.

Kuhmühlenteich_20140210_060

O61  schon mindestens zehn Jahre alt.  Damit hat er auch viel Lebenserfahrung und weiß, wie man sich als Wildtier im Überlebenskampf durchsetzt. So lässt er sich  durch sein entzündetes Auge keineswegs vom Kämpfen abhalten. Gerade jetzt sind viele Blässrallen besonders rauflustig, denn die Brutzeit ist nicht mehr fern. Das Kräftemessen mit den Artgenossen beginnt bereits, um bald ein möglichst gutes Revier abstecken zu können.

O61 fiel gestern allerdings dadurch auf, dass er versuchte einen Erpel einzuschüchtern. Er streckte sich und nahm eine Drohhaltung ein.

Kuhmühlenteich_20140210_043

Als  das nichts half, schrie O61 schrill los und das klang wirklich nicht schön. Wie man sieht, war der Erpel angemessen beeindruckt und wich erst einmal zurück.

Kuhmühlenteich_20140210_044

Wer zuerst wegguckt hat verloren! Wer von uns Menschen kennt diese Art des Kräftemessens nicht auch! Hier starrt O61 eine Rabenkrähe an, die allerdings eher gelassen reagierte und meditativ seinen Blick erwiderte.Kuhmühlenteich_20140210_048

Dass O61 so kämpferisch ist, beeindruckt auch die Weibchen. Hier sieht man die hübsche W07, wie sie laut Beifall ruft.

Kuhmühlenteich_20140210_058O61 ist eines der sogenannten beringten Methusalem-Blässhühner in Hamburg. Sein Alter beträgt mindestens 10 Jahre, er kann aber durchaus auch älter sein. Da ausgewachsene Blässhühner sich nicht eindeutig vom Alter her bestimmen lassen, war er 2007, als er seinen Farbring erhielt, mindestens 3 Jahre alt – oder eben älter.

 

 

 

 

Advertisements

Über blesshuhn

ehrenamtliche Mitarbeiterin für den Arbeitskreis an der Vogelschutzwarte Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Blässhühner Verhalten allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s