Blässhuhn-Bruthilfe – Innovation in Hamburg

Diese Möwe heißt Annegret Schwing. Sie überwacht kontinuierlich das Geschehen an der kleinen Alster in Hamburg. Da am Rathausmarkt viele Touristen vorbeischlendern, die die Wasservögel füttern und fotografieren, hat sie eine hohe Verantwortung für ihr Gebiet. Zum einen sollen Übergriffe von Seiten hungriger Schwäne auf Touristen unterbunden werden, zum anderen soll beim Fotografieren ein Mindestmaß an Brothonorar für die Modelle gezahlt werden. 

Kleine Alster_20130701_013Frau Schwing kennt das Geschehen an der Kleinen Alster in- und auswendig. So ist ihr auch bekannt, dass seit vielen Jahren das Blässhuhnpaar T15 und sein unberingtes Weibchen auf den Bohlen vor der Rathausschleuse brütet. Die Beiden haben leider kaum Bruterfolg, weil ihre kleinen Küken kurz nach dem Schlüpfen aufgefressen werden. Es ist nicht bekannt, ob überwiegend Möwen, große Fische oder gar Touristen hier ihre Finger im Spiel haben. Dies führt dazu, dass das Blässhuhnpaar immer wieder Nachgelege produziert. Bis zu viermal in einer Brutperiode widmen sie sich einem neuen Gelege. Auch in diesem Jahr wurden die Küken aus dem ersten Gelege bereits gefressen.  Nun haben sich die beiden aber etwas ganz besonderes einfallen lassen. Für ihr Nachgelege verwenden Sie einen Brutschlauch.

Kleine Alster_20130701_015Blässhuhn T15 meint dazu: „Diese neue Errungenschaft ist sehr praktisch. Die Plastikhülle schützt vor Dauerregen und vor zu großem Wärmeverlust. So oft wie meine Frau und ich auf den Eiern sitzen, kann ein bisschen Komfort wirklich sehr hilfreich sein. Ein schneller Zugriff aus der Luft auf Eier oder Küken wird durch die Hülle wirkungsvoll verhindert. Wir empfehlen diese Bruthülle der Firma ALKEDA allen Blässhühnern, die viele Nachgelege bebrüten müssen. Sie kostet nicht mehr als 20 Teichmuscheln und ist ihren Preis allemal wert!Kleine Alster_20130701_019z

„Zuerst war ich skeptisch“, sagte Annegret Schwing. „Aber inzwischen sehe ich, wie wohl sich das Blässhuhnpaar beim Brüten fühlt. Für die Touristen ist das natürlich auch eine Attraktion. T15 und sein Nest sind in der letzten Woche viel beachtet worden und lösten häufig engagierte Diskussionen unter Wasservögeln und Menschen aus. Unsere Hansestadt Hamburg hat eben immer die Nase vorn bzw. den Schnabel   im Wind!

Veröffentlicht unter Blässhühner Verhalten allgemein, Fantastische Blässhuhn-Geschichten | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Blässhühner und Ostern 2013

Aus meiner Kindheit erinnere ich mich noch an ein Osterfest im Schnee. Damals versteckten meine Eltern Ostereier im Garten. Wir Kinder suchten Ostereier im Schnee.

Nun bin ich erwachsen. Und zu diesem Ostern werde ich keine Ostereier mehr suchen. Meine Interessen haben sich geändert. Ich suche Gänse und Blässhühner. Ich suche Ringe zum Ablesen. Auch  die ersten Nester von beiden Vogelarten versuche ich zu entdecken. Ein besonderer Spaß für mich und meine ornithologischen Kollegen ist es, Blässhühner im Schnee zu suchen.

Bernd Koop sandte mir auch Plön dieses Suchbild. Suchen Sie mit! Finden Sie das versteckte Blässhuhn?P1040829Foto: Bernd Koop; 24.03.2013; Plön, Stadtschwentine

Veröffentlicht unter Blässhühner Verhalten allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Blässhühner und Seeadler

Den folgenden Bericht erstellte Daniel Buschmann aus Kiel. Diese Beobachtung machte er am 03. März 2013:

Heute Mittag überquerte ein adulter Seeadler in etwa 150 Metern Höhe den
Yachthafen Fahrensodde in Flensburg von West nach Ost und fing über dem
Strandbad Solitüde an zu kreisen. Das machte die 300 Blässhühner, die dort
noch kurz vorher ruhig in der Sonne dümpelten, sehr nervös. Sie fingen alle
auf einmal an, mit den Flügeln zu schlagen und in bekannter Manier übers
Wasser zu laufen. Besonders das mehrhundertfache synchrone Flügelschlagen
hörte sich an als würde ein Zug über die Förde rauschen. Der Seeadler zog
derweil immer engere und tiefere Kreise. Dies veranlasste die Blässhühner
dazu, mehrfach ihr lautstarkes Startmanöver zu wiederholen.

Sie kamen dabei der östlichen Mole des Yachthafens immer näher. Die auf der Mole stehenden Spaziergänger hatten das Spektakel zwischenzeitlich mitbekommen und blickten gebannt aufs Wasser. Der Seeadler war mittlerweile so tief herabgesunken, dassein Sturzflug nur noch eine Frage von Sekunden zu sein schien. Irgendetwasschien ihn dann aber zu stören – womöglich realisierte er, dass die Blässhühner die Mole mit den zahlreich dort stehenden Menschen bald erreicht haben würden. So drehte er ab und verschwand unverrichteter Dinge gen Osten.

Ein beeindruckendes Schauspiel im schönsten Sonnenschein!
Nachdem der Seeadler keine Gefahr mehr darstellte, begannen viele Blässhühner auf dem Wasser damit, sich ausgiebig zu baden. Gut möglich, dass die Tiere mit dieser Aktion ihren Stress abbauten. Sie wirkten zumindest regelrecht erleichtert.

IMG_0766 Blässhühner Fahrensodde 130303_750px

Anbei finden Sie ein Foto, das einige Blässhühnern nach der Bedrohung durch den Seeadler zeigt. Deutlich ist zu erkennen, dass mehrere Vögel gerade baden.

Veröffentlicht unter Kampf Revier Blässhühner | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Teichhuhn-Wetterdienst

Wieder einmal nimmt Hamburg eine Vorreiterreiterrolle ein. Während in anderen Bundesländern noch Wetterfrösche zur metereologischen Forschung eingesetzt werden, wählt Hamburg einen ganz anderen Weg. Hier setzt man auf Wesen, die gewöhnt sind, sich mit den Zuständen von Wind, Wasser, Temperatur und Niederschlägen täglich auseinanderzusetzen. Bei der Einstellung bevorzugt werden deshalb Tiere, die sowohl schwimmen als auch fliegen.

So auch Johann Braunkleid. Dieses junge Teichhuhn im 2. Lebensjahr befindet sich in der Ausbildung zum metereologischen Berater. Es arbeitet eng mit dem geologischen Institut der Uni Hamburg zusammen. Jeden Morgen überprüft es den Wasserstand an der Außenalster, Messpunkt Krugkoppelbrücke. Dazu muss es früh aufstehen und darf sich auch von niedrigen Temperaturen nicht wieder in die Federn treiben lassen. An diesem kühlen Januarmorgen hat Johann Glück. Immerhin scheint die Sonne.
Krugkoppel_20130125_227

Nach dem Ablesen des Wasserstandes überprüft das junge Teichhuhn Windstärke, Windrichtung und Windgeschwindigkeit. Dazu hält es seinen empfindsamen Schnabel in die Luft. Eine Kontrolle der Bewölkungsdichte erfolgt anschließend durch einen forschenden Blick in den Himmel.Krugkoppel_20130125_228

Für viele Bewohner Hamburgs ist es natürlich wichtig zu wissen, wie tragfähig die Eisdecke auf der Alster ist. Reicht es schon für Schlittschuhlaufen und Alstervergnügen oder ist das Eis noch zu dünn? Das junge, aber inzwischen schon wettererfahrene Teichhuhn gibt eine eingeschränkte Zustimmung.Krugkoppel_20130125_018z

Das Eis auf der Alster kann zwar betreten werden, aber nur von Individuen, die maximal 300 Gramm wiegen. Das lässt sich dieses große Teichhuhn nicht zweimal sagen. Zwar ist es schon ausgewachsenen, aber dennoch liebt es das Eislaufen noch so wie in jungen Jahren. Unter Johanns Anleitung macht es vorsichtig die ersten Schritte auf dem Eis.Krugkoppel_20130125_012

Johann Braunkleid mag seinen Job: „Gerade für mich als Wasservogel ist wichtig, immer mit den Elementen in Kontakt zu sein. Außerdem ist es eine Möglichkeit, sich sinnvoll für die Wasservogelgesellschaft einzusetzen.“ Über die Bezahlung wollte er sich allerdings nicht äußern.

Veröffentlicht unter Fantastische Blässhuhn-Geschichten, Teichhühner | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Blässhuhn-Besuch aus Dänemark in Hamburg

Vor mehreren Wochen stolzierte bereits ein metallberingtes Blässhuhn in Hamburg am Kuhmühlenteich herum. Ich beachtete es nicht weiter. Metallringe sind so schwer abzulesen. Glücklicherweise hatten die Beringer Matthias und Andreas etwas mehr Beharrlichkeit als ich. Am 3. Februar 2013 lasen sie den Ring ab und stellten fest: Dieses Blässhuhn wurde weder in Hamburg noch in Schleswig Holstein beringt. Es stammt aus Dänemark.

Darf ich vorstellen: Dies ist das Blässhuhn mit der Metallring-Nummer 3096432. Beringt wurde dieses junge Männchen im zweiten Kalenderjahr, am 16. Juli 2012 von Jesper Brinkmann am Damhussee in der Nähe von Kopenhagen. Jesper Brinkmann hat dort insgesamt 350 Blässhühner markiert. Dies ist der erste Wiederfund aus Deutschland. Näheres kann man hier auf Dänisch nachlesen: http://gedserfuglestation.blogspot.dk/2013/02/flygter-fra-kulden.htmlAlster_Schwanenwik_20130210_030b

Das junge Männchen hat bereits eine Freundin. Sie ist unberingt und ihre Nationalität konnte bislang nicht geklärt werden. Hat Blässhuhn 3096432 sie am Kuhmühlenteich kennen gelernt? Sind sie sich auf der langen Reise von Kopenhagen nach Hamburg unterwegs irgendwo begegnet? Kannten sie sich schon am Damhussee und starteten sie gemeinsam?Wir wissen so vieles über Blässhühner noch gar nicht!Alster_Schwanenwik_20130210_038

Seit gestern ist der Kuhmühlenteich wieder vereist, aber die Alster ist offen. So haben sich viele Blässhühner zu einem Trupp von ca. 80 Individuen bei Schwanenwik versammelt. Auch unser dänischer Besucher ist hier. Er hat sich gut in die Gemeinschaft eingefügt. Kämpfen geht er eher aus dem Weg. Ansonsten profitiert von den neuen internationalen Kontakten und den vielen Spaziergängern, die Wasservögel füttern.Alster_Schwanenwik_20130210_047Da dieses Blässhuhn im Sommer in Dänemark beringt wurde, ist anzunehmen, dass es zur Brutzeit auch dorthin wieder zurückkehren wird. Er ist ein typischer Winterreisender, der vor den niedrigen Temperaturen im Norden geflohen ist. Für die Rückreise soll er eventuell noch einen Farbring bekommen – Genehmigung der Vogelwarten in Deutschland und Dänemark vorausgesetzt. Mit einem Farbring kann Jesper Brinkmann sein Hühnchen im Frühling in Dänemark leichter wieder erkennen.

Alster_Schwanenwik_20130210_010bWir wünschen 3096432 einen angenehmen Aufenthalt in Hamburg und einen komfortablen und sicheren Rückflug.

Veröffentlicht unter Blässhühner Verhalten allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Blässhühner: Der Frühling kommt und die Hormone kochen!

Obwohl wir uns offiziell noch im Winter befinden, zeigen sich bei den Blässhühnern schon die Auswirkungen des nahenden Frühlings. Unter hormonellem Einfluss werden die weißen Stirnschilde größer und auch das soziale Verhalten verändert sich. 

Das Männchen P71 scheint vor Kraft kaum laufen zu können. Hier schreitet es drohend durch einen Trupp am Ufer des Kuhmühlenteichs. Es ist immer bereit, seine Revieransprüche zu signalisieren und notfalls im Kampf durchzusetzen.
Kuhmühlenteich_20130202_035
Bis vor kurzem haben Hunderte von Blässhühnern im Stadtgebiet an Eislöchern friedlich zusammen gelebt. Damit ist es jetzt vorbei. Zwischen den ehemals friedliebenden Nachbarn herrscht ein gereizter Umgangston. Manchmal schreien Blässhühner sich sogar schrill gegenseitig an. Nicht jeder verträgt diese extremen Geräusche, wie man auf dem Bild sehen kann.Kuhmühlenteich_20130202_050

Wer hat jemals behauptet, dass Blässhühner plump und schwerfällig wären??? Sie können vielleicht nicht toll fliegen, ABER: Man bemerke die eleganten Kampfsprünge, wenn es so richtig zur Sache geht!!Kuhmühlenteich_20130202_072

Blässhühner sind auch keinesfalls als klein zu bezeichnen. Dieses Blässhuhn hat mindestens 1,20 m gefühlte Flügelspannweite!Kuhmühlenteich_20130202_075Selbst wenn sie besiegt am Boden liegen, zeigen Blässhühner noch  eine erstaunliche Wendigkeit. Das untere Blässhuhn wurde von dem anderen sekundenlang auf dem Boden festgehalten und gehackt. Kuhmühlenteich_20130202_081

Zur Zeit gibt es bei den schwarzen Gesellen also jede Menge zu sehen: Schaukämpfe mit akrobatischen Einlagen, erbitterte Streitereien und echte Gemeinheiten. Nicht alles davon ist schön oder fair – aber spannend ist es auf jeden Fall, und das sowohl für die Zuschauer als auch für die beteiligten Kontrahenten.

Veröffentlicht unter Kampf Revier Blässhühner | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Kuschelnde Teichhühner

Meine Vorsätze fürs neue Jahr 2013: In den nächsten Monaten möchte ich zusätzlich zu Blässhühnern auch Teichhühner genauer beobachten und ihr Verhalten dokumentieren.

Zur Zeit sind weite Teile der Gewässer in Hamburg vereist . Dieser Umstand erleichtert es, auch Teichhühner zu fotografieren, die sonst stärker im Ufergebüsch Deckung suchen. Eine Überraschung der letzten Wochen war es für mich, zu entdecken, dass auch Teichhuhnpaare gerne kuscheln. Hier eine Fotosequenz von der Alster/ Höhe Krugkoppelbrücke, aufgenommen am 25. Januar 2013.

Dicht an dicht sitzen hier zwei ausgewachsene Teichhühner zusammen. Vermutlich ist das Teichhuhn auf der linken Seite das Männchen. Es ist etwas größer als das andere Teichhuhn, bei dem es sich wohl um das Weibchen handelt. Warum schauen beide zur Seite? Halten sie etwa nach einem besseren Partner Ausschau oder vergewissern sie sich, dass ihnen für ihr Schmusestündchen keine Gefahr droht!?


IMG_2192

Dann senkt das Männchen den Kopf. Es rollt den Kopf allerdings nicht so tief ein, wie Blässhühner es tun. Bei letzteren ruht bei der Aufforderung zum Kopfkraulen der Schnabel häufig auf der Brust. Teichhühner scheinen es bei einem halben Nicken zu belassen. Kurz und sanft berührt das Weibchen das Männchen am Halsgefieder.

IMG_2204
Wie es bei Blässhühnern häufig ist, erfolgt auch hier ein Rollenwechsel. Das Teichhuhnweibchen senkt den Kopf und wird vom Partner kurz berührt. Mein erster Eindruck ist, dass sich Teichhühner nicht so lang und ausgiebig kraulen wie Blässhühner. Allerdings ist dies erst das zweite Teichhuhnpaar, das ich beim Halsgefiederkraulen beobachten konnte. Vielleicht kommen im Laufe des Jahres noch neue Erkenntnisse hinzu, was dieses Verhalten betrifft.

IMG_2220

Sollten die Leserinnen und Leser dieses Blogs weitere Beobachtungen zu Teichhühnern machen, schreiben Sie mich gerne an: mab03000@web.de.

Veröffentlicht unter Paare von Blässhühnern | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Blässhuhn-Lesestunde

Das Projekt:

Anfang Dezember startete die Stadt Hamburg ein Pilotprojekt, das bis zum Ende des Jahres abgeschlossen sein soll. Um der hohen Rate an Wasservögeln, die immer noch Analphabeten sind, sinnvoll helfen zu können, wurde probeweise für einen Monat ein Leselehrgang an der Alster im Eichenpark initiiert. Hier sehen sie interessierte und hoch motivierte Wasservögel beim Unterricht. Jeder richtig erkannte Buchstabe wird mit 2 – 3 großen Haferflocken belohnt. Damit wird gleichzeitig etwas gegen die drohende Unterernährung der Gänse und Blässhühner im Winter unternommen.

 Simon Hinrichs_20121110_001t 

Unterrichtsmethoden:

A wie Anser, B wie Blässhuhn……

auf diese Weise lernen Wasservögel praxisnah das Alphabet. Mit innovativen Lernmethoden, die direkt an die natürliche Umgebung der Schülerinnen und Schüler bezogen sind, lernen Gänse, Enten und Blässhühner mit Leichtigkeit und Freude das Lesen. Vorsagen ist erlaubt!

Ausdrücklich erwünscht ist, dass sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig Hilfestellung geben. So machen die Vögel auch hier eine Erfahrung, die sich bereits im Überlebensalltag bewährt hat: „Zusammen sind wir stark“.

 Simon Hinrichs_20121110_002t

Wofür Alphabetisierung?

Gerade Blässhühner verunglücken oft im Straßenverkehr. Sie fliegen zu niedrig über Brücken, weil sie die Angaben für die Mindestflughöhe nicht lesen können. Auch werden häufig wichtige Warnungen übersehen, die beispielsweise auf eine erhöhte Gefährdung, im Eis einzubrechen, hinweisen.
Gerade in der Stadt sind Wasservögel auch als mündige Konsumenten gefordert. Nicht jedes Brot, mit dem sie von Spaziergängern gefüttert werden, ist auch gesundheitlich gut verträglich. Durch die Alphabetisierung können sie die Hinweise auf den Verpackungen selbst lesen. So lernen sie minderwertige Angebote von hochwertigem BioVollkorntoast zu unterscheiden. Wasservögel, die lesen können sind selbstständiger und selbstbewusster.

Veröffentlicht unter Fantastische Blässhuhn-Geschichten | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Flotter Dreier: Blässhuhn-Teenager beim Kopfkraulen

Diese Aufnahmen wurden heute, am 15. November, an der Außenalster, bei Schwanenwik gemacht. Hiermit ist der Nachweis erbracht, dass das Kopfkraulen bei Blässrallen auch im November stattfinden kann. Bislang fand die späteste Beobachtung dieses Verhaltens im Jahresverlauf im Oktober statt.

Interessant ist, dass die hier beteiligten Blässhühner sehr wahrscheinlich alles diesjährige Vögel, also nicht einmal ein Jahr alt sind. Es ist unklar, ob das Kopfkraulen hier schon etwas mit Paarbildung zu tun hat, oder ob es eventuell Geschwister einer Blässrallenfamilie sind, die sich gegenseitig kraulen, ohne dass damit eine Paarbildung intendiert ist. Dies kommt auch ab und zu bei jüngeren Geschwistern (ab ca. der 5. Woche) vor.

Zunächst eine Aufnahme von zwei jungen Blässrallen beim Kopfkraulen mit dem üblichen Verlauf: Nachdem das eine Blässhuhn die Aufforderungshaltung eingenommen und den Kopf eingerollt hat, wird es vom anderen Blässhuhn zärtlich gekrault. Am hellen Bauch und den dunklen Beinen erkennt man, dass diese Blässhühner erst in diesem Jahr geschlüpft sind.

Nun geschieht etwas, das ich bisher erst einmal am Eppendorfer Mühlenteich in diesem Jahr beobachtet habe. Ein drittes junges Blässhuhn kommt eifrig angelaufen und gesellt sich dazu. Offensichtlich möchte es sich auch am Kopfkraulen beteiligen.Es ist leider auf dem Foto nicht deutlich zu erkennen: Auch das dritte Blässhuhn nimmt die Aufforderungshaltung zum Kopfkraulen ein. Es rollt den Kopf ein in unmittelbarer Nähe des Paares. Und auch dieses Blässhuhn ist ein diesjähriges.Unterdessen findet bei dem Blässrallenpaar, das sich gekrault hat jetzt ein Rollenwechsel statt. Der Partner, der zuerst gekrault wurde, revanchiert sich jetzt. Er liebkost ebenfalls den anderen Partner.Nummer Drei dagegen wird vollkommen von dem Paar ignoriert. Trotz Aufforderungshaltung wird es weder vom ersten noch vom zweiten Partner gekrault.Frustessen? Jedenfalls wendet es sich von den beiden „Turtel-Rallen“ ab und nimmt eifrig Gras zu sich.

Diese Beobachtung lässt mehrere Fragen offen: 
– sind diese drei Blässrallen, die vermutlich diesjährige sind, Geschwister aus  einer Familie?
– Falls ja: verpaaren sich Geschwister untereinander? oder
-handelt es sich nur eine Fortsetzung der Zärtlichkeiten, die auch jüngere Blässrallen auf dem Nest austauschen, ohne dass damit eine Paarbindung einhergeht?
– Falls sie keine Geschwister sind: Bilden diesjährige Blässrallen, die nicht verwandt sind, schon Paare, um nach dem Winter  miteinander zu brüten?

Und hier noch eine Bitte an die Leserinnen und Leser: Bitte teilen Sie mir mit, wenn Sie im Dezember einander am Kopf kraulende Blässhühner sehen. Damit wäre der Nachweis erbracht, dass das Kopfkraulen in unterschiedlicher Intensität im gesamten Jahresverlauf auftritt.

 

Veröffentlicht unter Blässhühner Verhalten allgemein, Küken von Blässhühnern, Paare von Blässhühnern | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Blässhuhn-Wellness: Geheimtipp für Insider!

Wenn Blässhühner einmal so richtig ausspannen wollen, gibt es für sie in Hamburg nur eine Top-Adresse: es handelt sich um das Meridian Spa für Wasservögel an der Kleinen Alster. Dieses komfortable Etablissement, das zentral am Rathausmarkt gelegen ist, bietet für jeden Wasservogeltyp das richtige Angebot, um Körper und Geist wieder fit zu machen. 

Vor allem Blässrallen und Schwäne mögen erfrischende Bäder, die bei einer konstanten Wassertemperatur von 5° C jederzeit möglich sind.Beim gemeinsamen Abtrocknen kommen sich Groß und Klein, Black und White auch persönlich näher. Manches vertrauliche Gespräch kann so geführt und gute Kontakte geknüpft werden.Während manche Graugänse, erschöpft vom harten Überlebensalltag, nur den Wunsch haben zu relaxen …..suchen andere bei der Gruppengymnastik Aktivität in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten: „Jaa, den Hals ganz lang strecken – dann locker lassen!“Blässhühner mit speziellen gesundheitlichen Problemen – vor allem Fehlstellungen in Hüft- und Fußgelenken – können kompetente krankengymnastische Anleitung in Anspruch nehmen.Über all dem muss natürlich ein straffes Management und eine gute Überwachung stehen. Federführend dafür ist diese Silbermöwe, in ihrer Kombination als Geschäftsführer und Bademeister.

Veröffentlicht unter Fantastische Blässhuhn-Geschichten | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen